Category: Languages

0

Zwischenstand und Ankündigungen [06/2018]

Es ist einigen sicher nicht entgangen, dass unser Blog Heraldica nova in der letzten Zeit etwas verstummt ist. Dies liegt unter anderem daran, dass sich die erste Förderphase des „Performanz der Wappen“-Projektes langsam dem Ende nähert und wir uns  – neben all den anderen Verpflichtungen und Engagements – gerade vorrangig um die Publikation der Projektergebnisse kümmern. Das meint unter anderem die zwei bzw. drei noch ausstehenden Tagungsbände, von denen als...

5

Digitale Heraldik. VolkswagenStiftung bewilligt Fortsetzung des „Performanz der Wappen“ Projektes

Eine Mitteilung in eigener Sache: Bereits seit längerem arbeite ich ja daran, die neuen kulturhistorischen Ansätze zur mittelalterlichen Heraldik mit den Methoden der Digital Humanities zu verbinden und zu erweitern. Diese Bemühungen waren unter anderem Gegenstand eines Antrags bei der VolkswagenStiftung zur Fortsetzung des Projektes „Die Performanz der Wappen“ in genau diese Richtung. Ich freue mich sehr, nun mitteilen zu können, dass dieser Antrag bewilligt wurde. Die VolkswagenStiftung wird...

0

[Paper:] Dominique Delgrange: Martin Doué. Un peintre en armoiries, poursuivant d’armes à Lille (1572-1638) – Paris, 15 Mars 2018

Une conférence organisée par la Société française d’héraldique et de sigillographie (SFHS)   Lieu: Archives nationales, « Salle d’albâtre » du CARAN – 11, rue des Quatre Fils, Paris 75003   Date: 15 mars 2018, Entrée à 17 heures, dans la limite des places disponibles

4

Bergshammar armorial online!

Since last week, a digitised version of the Bergshammar armorial has been freely accessible online on the website of the Swedish national archives. This fascinating parchment manuscript contains over 3000 coats of arms, displaying first European high nobles by rank followed by nobles by political entities, with a focus on the Holy Roman Empire, France and England. It is dated to the mid-15th century and it is assumed to...

Pounder memorial (1525) in Ipswich. 13

Heraldry is Vanity! Moral Criticism of Heraldic Commemoration in Germany – A European Phenomenon?

Medieval churches still abound in coats of arms depicted on tombs, epitaphs, windows, altarpieces and other commemorative devices. And of course it was not just knights, nobles, princes and kings that tried to preserve their memory by means of heraldry. Medieval townspeople, too, left behind heraldic reminders in the churches in England and Germany, for instance. The Nuremberg patrician Sebald Schreyer (d. 1520) noted a stained-glass window embellished with...

11

Das „Bassenheimer Wappenbuch“ und das „Hofwappenbuch Herzog Ferdinands von Bayern 1544 – 1607“

In Gustav A. Seylers (1846-1935) süddeutschen Siebmacherbänden (Adel und Bürgerliche) findet man als Quellenangabe häufiger den Verweis auf das „Bassenheimer Wappenbuch“ und auf das „Hofwappenbuch“. Letzteres lässt sich relativ einfach identifizieren. Schließlich schreibt Seyler 1912 selbst im Bande 9 des Bürgerlichen Wappenbuches: In diesem Werke, namentlich in den Teilen III u. IV ist vielfach „des Herzogs Ferdinand von Bajern Hofwappenbuch“ als Quelle namhaft gemacht. Ich halte mich für verpflichtet,...

1

Stillfried-Faksimile digitalisiert

Wie ich heute in meinem eigenen Seminar von einem Studierenden lernen durfte, ist das Stillfried-Faksimile von Konrad Grünenbergs Wappenbuch (das ich inzwischen eher als Stillfried-“Faksimile” bezeichne, und zwar aus Gründen) digitalisiert. Genauer handelt es sich um das Exemplar der UB Düsseldorf; das in 30 Einzellieferungen erschienene Werk ist hier in drei Bände gebunden, nämlich ersten einen Textband (Einleitung, Blasonierungen), einen Tafelband (Wappendarstellungen der ersten Lieferungen von 1875 in der...

0

Miguel Metelo de Seixas professeur invité à l’Ecole pratique des Hautes Etudes Paris, 16 à 26 janvier 2018

En janvier 2018, Miguel Metelo de Seixas, spécialiste bien connu d’emblématique et d’héraldique portugaise, séjourne à Paris comme professeur invité de la chaire d’emblématique occidentale de l’Ecole pratique des Hautes Etudes – Paris Sciences et Lettres. Il interviendra a quatre reprises, notamment dans le cadre de la conférence mensuelle de la Société française d’héraldique et de sigillographie et dans celui des conférences de Laurent Hablot. Nous espérons qu’un public...

Visible Identites conference, London. (2017) 0

[Report:] Visible Identities: Symbolic Codes from Personal Heraldry to Corporate Logos, London, 6 November 2017

It is a convenient coincidence that an event of this thematic scope took place in London, a city that is home to the College of Arms as the oldest authority of heraldry as a century-old tradition of visual identification on the one, and the headquarters of countless companies concerned with identity of modern global brands on the other side. With these two dimensions in mind, this symposium brought together...

3

‘Heraldic Artists and Painters’ volume is now forthcoming!

I am pleased to announce that the first volume of our new ‘Heraldic Studies’ series has now been sent off to the printers and will be published just in time for Christmas! Under the title ‘Heraldic Artists and Painters in the Middle Ages and Early Modern Times’, Laurent Hablot and I present a collection of fourteen English and French papers bringing together contributions from our Poitiers conference in 2014...

3

What we have done so far: List of publications and lectures from the “Coats of arms in practice” project

The project “Coats of arms in practice” aims to reassess medieval heraldry from the perspective of cultural history. In order to keep track of the results of the project, we publish here a list of the publications and lectures that emerged from this project so far. Of course, there is still more to come!       Edited Volumes Hiltmann, Torsten; Hablot, Laurent (eds.): Heraldic Artists and Painters in the...

10

Wappenbuch BSB Cgm 8030 online

Unter den Neuzugängen der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB) findet man das Wappenbuch Cgm 8030. Es ist eines der größten mittelalterlichen Wappenbücher (359 Blätter, ca. 2811 erhaltene Wappen, mindestens 38 nicht mehr erhalten, über 100 leere Schilde) und war bisher weder den Forschern bekannt noch in der Fachliteratur zitiert. Es besteht aus vielen Segmenten, aber außer der Lage, die 4 Blätter zählt, wurde es nach den vorab bestimmten Kriterien in einer...